"Es gibt nie ein glückliches Ende, denn es endet nichts."
 



"Es gibt nie ein glückliches Ende, denn es endet nichts."
  Startseite
  Archiv
  still...
  In the Air
  disclaim
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Engel

http://myblog.de/engelkind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ich nehm dich mit
ich hol dich fort
ich bringe dich
an einen Ort
wo alle Leiden
kleiner sind
und die Gef?hle
feiner sind
wo vom Himmel
Honig flie?t
und man dann
unsre Namen liest
in Stein gemei?elt
zwischen Nelken
die wie wir
nun nie mehr welken

1.6.05 16:21


Paul

Neunzehnhundertsiebzehn
an einem Tag unter Null geboren,

rannte er wild ?ber den Kinderspielplatz,
fiel, und rannte weiter,

den Ball werfend ?ber den Schulhof,
fiel, und rannte weiter,

das Gewehr im Arm ?ber das ?bungsgel?nde,
fiel, und rannte weiter

an einem Tag unter Null
in ein russisches Sperrfeuer

und fiel.



Rainer Brambach (1917 ? 1983)
10.6.05 02:45


Ich liebe sie noch. Irgendwie. Das wei? ich.
Sie spukt mir jeden Tag im Kopf herum. Ich k?nnte weinen, wenn ich an sie denke.
Es gibt so viel, was mich an sie erinnert. Musik; Evanescence, Sade. Die Wolken. Der Sonnenuntergang. Die Stadt. Der Sommer. Ihr Haar in meinem Portemonnaie.
Ich wei? noch, wie sie riecht. Wie sie lacht. Wie ihre einzelne Tr?ne aussieht. Wie sich ihre Haut auf meiner Wange anf?hlte, als sie mir meine Tr?ne wegwischte.
Ihr K?rper an Meinem. In einer Umarmung. Freundschaftlich. Nicht mehr. Nie mehr. Nimmermehr.
Sie hat mich an sich gezogen. Als Dank. Und ich wollte ihr danken, dass sie es tat. Ich habs nicht gesagt. Ich hab ihr nie gesagt, was ich f?hlte. F?r sie f?hlte. Und noch immer f?hle.
Ich liebe sie noch. Irgendwie. Das wei? ich.
Aber was hab ich davon?
10.6.05 22:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung